Nonius

Herkunft

Staatsgestüt Mezöhegyes, Hortobágy

Farbe

meist Braune, Rappen

Stockmaß

Gr. Nonius: ca. 165 bis 175 cm
Kl. Nonius. Ca 150 bis 165 cm

Exterieur

Schöner Kopf, gerades bis konvexes Profil, freundliche Augen, lebhafte Ohren; mittellanger, hoch angesetzter Hals, gut markierter Widerrist, lange, schräge Schulter, breite Brust, gute Gurtentiefe, langer, gerader Rücken, muskulöse, gerade Kruppe, hoch angesetzter Schweif; kräftiges, trockenes Fundament, harte, runde Hufe

Interieur

zäh, zuverlässig, willig, hart, ausdauernd. Ruhig, leistungsfähig, ausgeglichen

Besonderheiten

raumgreifende Gänge, guter Springer

Eignung/Nutzung

Gr. Nonius: Reitt- und Fahrpferd 
Kl. Nonius: Reitpferd (besonders Jagden und Springen)

Ursprung

Während der napolionischen Kriege erbeutete die österreichische kaiserliche Armee aus dem französischen Gestüt von Rosiéres mehrere junge Hengste, unter anderem auch den anglo-normannischen Hellbraunen namens Nonius, der 1816 nach Mezőhegyes kam. Der Nonius Senior stand ab 1816 - 17 Jahre lang in der Zucht. Zu seinen Nachkomen gehörten 15 Stammhengste, die über 100 Jahre in Mezőhegyes deckten. Seit der Gründung des Landesverbandes der Noniuszüchter 1989 ist wieder die rassereine Zucht und die Genbewahrung hauptsächliches Zuchtziel. Bis 1961 züchtete man den Nonius in zwei Größen: den kleinen und den Großen Nonius (Größengrenze bei ca. 168cm Bandmaß). Der Nonius ist ein langlebiges, aber eher spätreifes Pferd. d.h. er ist mit frühestens sechs Jahren ausgewachsen.

 

Nonius Hengst Vitez


(Stand31.01.2016)