Angepinnt Wichtige Infos die ihr braucht - den Brand deuten

      Wichtige Infos die ihr braucht - den Brand deuten

      Da wäre zuerst mal die Klärung der Brandzeichen der ungarischen Pferde.
      Es gibt zwei Arten von Brandzeichen - zum einen der Halsbrand und zum anderen der Brand in der Sattellage. Der Brand in der Sattellage gilt in Deutschland als Tierquälerei und wird somit nur im Ausland vollzogen.

      Beim Halsbrand wird auf der linken Halsseite oben hinterm Genick die Abkürzung des Komitates Ungarns gebrannt. Dabei handelt es sich um den ersten und letzten Buchstaben des Komitates (z.B. HR = Hajdú-Bihar).

      Ungarns Komitate von 1867 bis 1918


      Ungarns aktuelle Komitate


      Ebenfalls auf der linken Halsseite am "Halsende" zum Widerrist hin wird das Geburtsjahr eingebrannt (z.B. 93 = 1993), allerdings wurde erst ab 1992 zweistellig gebrannt. Hat euer Pferd also nur eine 1 oder eine 0 dort stehen, ist es 1990 bzw. 1991 geboren worden - oder sogar noch früher :D

      Auf der rechten Halsseite oben hinterm Genick (also gegenüber des Komitatenbrandes) steht eine mehrstellige Zahl, welche das x-te Fohlen in dem Geburtsjahr in dem Komitat angibt (z.B. 442 = das 442te Fohlen im Jahre 1993 in Hajdú-Bihar). Pferde die zwei Nullen am Anfang stehen haben, haben keinen Abstammungsnachweis!

      Pferde die einen Halsbrand haben sind nicht reinrassig und somit Ungarische Halbblüter. Anhand des Abstammungsnachweis kann man zwar eine ungefähre Richtung erkennen, lässt das Pferd jedoch nicht reinrassig werden. Nur Pferde die eindeutig einer Rasse angehören werden in der Sattellage gebrannt.




      Beim Brand in der Sattellage wird links an oberster Stelle ein Buchstabe eingebrand z.B. ein umgedrehtes "K" für Kisberi und ein "F" für Furioso North Star. Dadrunter steht eine Zahl die das x-te Fohlen des Jahrganges wiedergibt (z.B. 2 = zweites Fohlen).

      In der Rechten Sattellage steht das Geburtsjahr (z.B. 05 = 2005).




      Die Leutstettener Pferde (Sárvárer) haben ihren eigenen Brand. In der linken Sattellage bekommen die Fohlen ein S für Sárvárer mit einer Kronen drüber, in der rechten Sattellage wird der Anfangsbuchstabe des Vaternamens und auf den linken Hinterschenkel den Nummernbrand des Zuchtverbandes gebrannt.