Kniegelenk kaputt...

      Kniegelenk kaputt...

      hallo ihr lieben!

      jetzt hat mich das system grade rausgeworfen und ich muss alles nochmal schreiben...

      wie die überschrift schon aussagt, geht es uns im moment nicht so gut. goldi hat ein kaputtes knie und ich habe beschlossen, das forum als tagebuch zu "missbrauchen"... ich hoffe, das ist ok...

      aber von anfang an:

      27.02.2012
      goldi lahmt beim freilaufen hinten rechts. nicht dramatisch, aber deutlich... naja, ist ja matschwetter, vllt ist er ausgerutscht.

      28.02.2012
      goldi lahmt noch deutlicher und nach eingehender untersuchung des beines entdecke ich eine deutliche schwellung am knie.

      01.03.2012
      dr. keller kommt zur untersuchung. vortraben, anästhesie, röntgen, punktieren. das röntgen ergibts chips im rechten knie... links ist alles ok. er empfiehlt uns eine klassische chip-op mittels arthroskopie. er ist zuversichtlich, dass alles wieder wird.

      02.03.2012
      ich telefoniere mit prof edinger von der vetmeduni und mache einen termin aus

      05.03.2012
      wir bringen goldi in die klinik. er ist cool im hänger und in der klinik. ich werde aufgeklärt und unterschreibe das einverständnis. ich mache mir keine großen sorgen. ist ja alles besprochen.

      06.03.2012
      die op ist für halb elf angesetzt. die klinik hat sich nicht gemeldet, also gehe ich davon aus, dass alles planmäßig läuft. ab halb eins werde ich nervös - wieso melden die sich nicht??? um zwei läutet endlich das telefon. prof edlinger isr dran und er hat schlechte nachrichten. ich höre irgendwas von knorpel kaputt, inoperabel, ultraschall, einschläfern... ich lasse im büro alles stehen und liegen und rase mit meinem mann in die klinik.
      prof edinger zeigt uns den ultraschall und ich kann nicht glauben, was ich da sehe - das gelenk ist eine einzige katastrophe! völlig verwachsen, voll mit zotten, eingewachsenen chips, der knorpel ist eine mondlandschaft. ich werde hysterisch! das muss eine verwechslung sein! ich bin dieses pferd bis vor zwei wochen völlig normal geritten und nun soll er so bedient sein, dass es nicht mal mehr für eine pensionsweide reicht??? prof edinger erklärt uns eine behandlungsmethode mit eigenblut, macht uns aber nicht viel hoffnung, dass das was bringt. er vermutet als ursache ocd oder eine alte fraktur (!?) oder beides... ich bin geschockt!
      mein mann und ich besprechen uns. wir sind uns einig, dass wir goldi nicht quälen wollen und wenn die behandlung derart aussichtslos ist, wollen wir es beenden, bevor es zu spät ist. ich will aber unbedingt noch eine zweite meinung und rufe dr. keller an. er hat bereits mit prof edinger telefonier und weiß bescheid! und er macht mir hoffnung!!! er meint, für ein sportpferd wäre die lage klar - koppel oder einschläfern! aber für einen freizeitpartner sieht die sache schon wieder anders aus. er ist der führende spezialist für die eigenbluttherapie und hat sehr gute erfahrungen damit gemacht, auch bei scheinbar aussichtslosen fällen! er ist zuversichtlich, weil das klinische bild gut ist und goldi bisher keine probleme mit dem knie hatte... er verlgeicht es mit einem jungen mann, der ein kaputtes knie hat - den legt man ja auch nicht ins altersheim zum sterben. marathon wird er keinen mehr laufen, aber der radausflug mit der familie macht ihm immer noch spaß, auch wenns hie und da ein bisschen zwickt im knie.
      zuhause überlegen wir, was wir machen. geschenkt wird einem die behandlung ja auch nicht gerade. ich informiere mich im internet und finde erfahrungsberichte - durchwegs positiv! wir probierens!

      ich werde hier versuchen immer alles genau mitzuschreiben, was sich tut. vllt findet das thema dann ja auch mal jemand, der nach der irap/orthokin therapie sucht.
      aber in erster linie schreibe ich für mich selbst, damit ich nicht völlig den verstand verliere...

      lg
      ach du kacke ;(

      natürlich darfst du das Forum als tagebuch nutzen

      ich hab damals bei meiner kranken mutterstute och jeden fitzel aufgeschrieben auf meiner alten Homepage - einmal um es irgendwem zu erzählen der nicht gleich mit "och du arme :(" kommt (irgendwann nervt das echt, denn man will durch das erzählen davon ja kein mitleid) und zum anderen weil man ganz scnell nicht mehr weiß wann was passierte weil einfach zu viel passiert.

      Ich hab damals och nach jedem strohhalm gegriffen, allerdings wusste ich definitiv das NIX sie retten würde - ich konnte nur einen weiteren tag rauszögern, aber ihr tot war besiegelt :(

      Ich drück euch ganz fest die daumen und alle Hufe das er zumindest noch ein schönes frührentnerleben führen kann :thumbsup:
      *schock*
      Das ist nicht ohne... *schluck*

      Ich bitte sogar darum das du es als Tagebuch missbrauchst!! Der arme Bub *seufz*
      Drücke auch alle Hufe, Pfoten und Daumen die mir zur Verfügung stehen!

      Machst auch etwas Homöopathisches mit ihm oder so? Wie sieht denn diese Eigenbluttherapie ca aus?
      danke ihr lieben...

      goldi ist ja leider nicht mein erstes sorgenkind *seufz* und mittlerweile weiß ich, wie schnell man den überblick verliert und manchmal gar nicht mehr weiß, warum man das alles tut. und dafür soll dieses tagebuch gedacht sein. um mich auch bei rückschlägen (die hoffentlich nie kommen) daran zu erinnern, warum wir uns entschieden haben, es zu versuchen.

      für die irap-therapie finde ich diese seite recht informativ pferde-klinik.info/wissen_irap.html

      homöopathisch möchte ich ihn unterstützen. dafür wird mir schimocco zur seite stehen bzw. die ärztin, die kamikaze damals behandelt hat. die beiden wissen zwar noch nichts von ihrem glück, aber ich muss das ja auch alles erstmal organisieren :)

      ziel ist, dass ich in sehr leicht freizeitmäßig bewegen kann, sprich 2-3 mal die woche ausreiten oder ein bisschen im sandkasten herumwühlen. ansonsten bodenarbeit und koppel, je nachdem, wie er sich grade fühlt...
      08.03.2012
      ich hab goldi in der klinik besucht. er ist frisch-fröhlich und gut drauf. außerdem ist er der liebling der ganzen station. wir haben eine stunde lang geschmust, ich hab ihn geputzt und er hat mich abgeschlabbert :love:
      das bein sieht gut aus, die schwellung ist komplett weg. so ein pferd kann man doch nicht einschläfern?!
      10.03.2012
      wir haben goldi heute aus der klinik geholt. er war brav beim fahren und ich glaub, er ist froh, dass er wieder daheim ist. jedenfalls wurde er vom ganzen stall leidenschaftlich begrüßt :)
      in den nächsten tagen muss ich täglich fieber messen und gucken, wie er das bein belastet. nicht, dass sie da eine infektion bildet. ich lass aber auch sicherheitshalber das pflaster drauf, bis es von allein abfällt. ab freitag können die nähte gezogen werden und danach soll er täglich 2x im schritt geführt werden.
      am montag werde ich dr. keller anrufen und mit ihm alles weitere besprechen. vllt. können wir ja dann nach dem nähteziehen schon mit der therapie anfangen.
      13.03.2010
      goldi gehts nach wie vor den umständen entsprechend gut... ihm ist langweilig und er wird ein bisschen unleidlich, aber sonst passt alles. kein fieber, belastung ist ok - er entlastet natürlich viel, aber er steht auch mal komplett drauf, vorführen grade aus geht vorsichtig, aber ganz ok, in der wendung lässt er das bein "stehen", aber hauptsache es verschlechtert sich nicht...
      ich hab heute mit dr. keller telefoniert. am freitag werden die nähte gezogen und vorbereitend für die weitere behandlung kortison gespritzt, ca. eine woche darauf werden wir die behandlung starten. übrigens jetzt doch was anderes - dr. keller und dr. edinger haben sich auf was anderes geeignet; ein ganz neues hyaluron-präparat, dass noch spezieller auf den knorpel einwirkt, als die irap-therapie. mehr weiß ich dazu auch noch nicht. ich werde alles am freitag mit dr. keller besprechen... ich war wohl ein bisschen überfordert, als er mir heute eröffnet hat, dass ER beschlossen hat, was anderes zu machen... äääähm! werde ich gefragt?? scheinbar nicht! ^^

      Ekes schrieb:

      hyaluron??? gibts das net och in den ganzen salben für alte leute die nicht ältern wollen??? :D



      jup! genau das zeug, dass sich die alten weiber ins gesicht klatschen 8)

      ist wohl ein körpereigener stoff, der zellerneuernde wirkung hat... oder so... so ganz verstanden hab ichs noch nicht :whistling:
      16.03.2012
      dr. keller war heute da. er hat mir jetzt die neue behandlung erklärt - es handelt sich um ein kombipräparat aus zwei verschiedenen hyaluronsäuren. er hat es so beschrieben, dass eine von den beiden die groben schäden im knorpel füllt und die andere sich wie ein feines netz darüber legt. ich hab gefragt, wie das jetzt im vergleich zu der irap-therapie aussieht und er hat es mit einer kaputten straße verglichen - irap flickt die löcher, das hyaluronzeug asphaltiert neu. ich liebe seine vergleiche ^^
      den namen von dem zeug hab ich mir natürlich nicht gemerkt, aber es ist was ganz neues und in österreich eigentlich noch gar nicht erhältlich...
      mit der behandlung haben wir heute allerdings noch nicht begonnen, weil die eine nahtstelle von der arthroskopie nicht ganz ok ist. nix schlimmes, nur eine kleine entzündung unter der haut, aber wenn wir ins gelenk spritzen wollen, ist das natürlich nix, wenn da in unmittelbarer nähe eine entzündung sitzt. also hat er heute nur die fäden gezogen, goldi bekommt sicherheitshalber die nächsten tage ein antibiotikum ins futter und nächsten freitag fangen wir mit dem kortison an... rennt uns ja nix davon...
      zusätzlich hat er mir noch die behandlung mit rehatron alpha healthfactories.com/de/veterin…n/rehatron-vet/referenzen vorgeschlagen. er hat diese methode mitentwickelt und ist dementsprechend überzeugt davon. die referenzen sprechen allerdings auch für sich... ganz billig ist das aber auch nicht - eine woche behandlung kostet ca. 300,--. aber ich werd mir das im hinterkopf behalten, vllt. kann mans ja im anschluss an die hyaluron-therapie noch machen.
      nach den noch festsitzenden chips hab ich auch gefragt und er meinte, klar - die beste ausgangslage ist das nicht, aber dadurch, dass die sowieso alle festgewachsen sind, ist es jetzt auch nicht sooo tragisch.
      die homöpathische unterstützung findet er auch gut, auch wenn es für dr. mosenheuer eine ziemlich undankbare geschichte sein wird, sprich sicher nicht ihr einfachster fall, aber man braucht ja herausforderungen im leben, nicht? ;)
      außerdem hat er erwähnt, das goldi bis auf diese blöde geschichte jetzt einen sehr guten, wie er es nannte "balancierten" eindruck macht und dass "der sonst nix hat". außer dass dr. keller sich immer über die "dimensionen" dieses tieres amüsiert - o-ton "gelenke, wie ein elefant", "venen, wie wasserfälle", "so ein riesen schädel" :D
      naja, nächste woche kommt mal das kortison und dann nach 3 wochen die erste hyaluron-injektion. davon bekommt er drei im abstand von einer woche, wenn ich alles richtig verstanden habe. und dann sollte man eigentlich bald eine verbesserung sehen, wenn alles nach plan läuft...